Mahlen - Die Mahlgrade

Die Aromen des Kaffees sind in jeder einzelnen Kaffeebohne verschlossen, erst durch das Mahlen der Bohnen zu Kaffeepulver werden diese Aromen freigesetzt. Der Mahlgrad ist dabei entscheidend für einen aromatischen Kaffee. Denn je nach Zubereitungsart muss das Kaffeepulver feiner oder gröber gemahlen sein.

Je nachdem, ob ein Kaffee bei der Zubereitung lang oder kurz mit dem Wasser Kontakt hat, muss ein grober, mittlerer oder feiner Mahlgrad gewählt werden.

Warum ist das so? Ganz einfach: Fein gemahlener Kaffee bietet dem Wasser mehr Oberfläche und entfaltet so seine Aromen schneller als grobes Pulver. Eine feine Mahlung eignet sich also für kurze Zubereitungszeiten, eine grobe Mahlung eher für lange Ziehzeiten wie beispielsweise in der French Press/Stempelkanne.

Baristas unterscheiden hauptsächlich in die drei Mahlgrade grob, mittel und fein, die je nach gewünschter Zubereitung zum Einsatz kommen:

Grob: optimal für Karlsbader Kanne oder French Press/Stempelkanne, bei denen das Kaffeepulver während der Zubereitung im Wasser „schwimmt“

Mittel: perfekt für Filterkaffee in der Maschine und zum frischen Aufbrühen, beispielsweise im Porzellanfilter

Fein: das richtige Kaffeemehl für Espresso oder die Zubereitung nach türkischer Art z.B. in der Mokka-Kanne